Zeugnisse zu schreiben und zu lesen braucht viel Erfahrung - egal ob diese codiert waren / sind oder nicht codiert sind.

Zu Ihrer Hilfestellung veröffentlichen wir hier in loser Reihenfolge exemplarische Arbeitszeugnisse.

________________________________________________________

Zwischenzeugnis

für Müller Monika, geb. 9. Juli 1964, von Kirchberg SG

Das Kantonale Spital "Ostschweiz" stellt die erweiterte medizinische Grundversorgung von rund 200'000 Einwohnern sicher. Es verfügt über 400 Akutbetten und beschäftigt rund 1'800 Mitarbeitende in den Bereichen Chirurgie, Medizin, Gynäkologie/Geburtshilfe, Orthopädie und Urologie.

Frau Müller ist seit dem 1. Januar 1999 als Pflegefachfrau HöFa I am Kantonalen Spital "Ostschweiz", in verschiedenen Teilpensen von ca. 50% tätig.

In der Zeit vom 1. März 1999 bis 28. Februar 2002 absolvierte sie die Höhere Fachausbildung zur Pflegeexpertin HöFa II.

Seit dem 1. März 2002 arbeitet sie als Pflegeexpertin HöFa II im Spital "Ostschweiz" mit einem Pensum von 100%.

Frau Müller war als Pflegeexpertin (Stabsstelle der Pflegedirektion) bis am 31. Januar 2005 dem Beauftragten für das Qualitätsmanagement unterstellt.


Ihr Tätigkeitsbereich umfasst folgende Hauptaufgaben:

. Die Pflegeexpertin ist mitverantwortlich für die Zielerreichung ihres Bereiches sowie der Klinik und des Unternehmens.

. Sie ist mitverantwortlich für die Entwicklung und Förderung der Pflege sowie der Qualität im Sinne des Pflegeleitbildes und unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit.

. Sie unterstützt durch ihre fachliche Beratung den Bereich Pflege und ist Ansprechperson in pflegerischen Fragen für die Mitarbeitenden im Bereich Pflege.

. Sie setzt sich mit aktuellem Pflegewissen und mit gesundheitspolitischen Veränderungen auseinander und erarbeitet Vorschläge und Konzepte für den Transfer der Ergebnisse aus der Theorie und Pflegeforschung im Auftrag des oberen Pflegekaders.

. Sie fördert die Kooperation innerhalb der Pflege mit den interdisziplinären sowie den interprofessionellen Bereichen.

Frau Müller arbeitete sich dank ihrer beruflichen Aus-/Fortbildung und Erfahrung, ihrer Auffassungsgabe sowie der hohen Lernbereitschaft, rasch in ihr neues Arbeitsgebiet ein und erreichte innert kurzer Zeit eine hohe persönliche und fachliche Akzeptanz seitens der Pflegefachpersonen aller Stufen.

Ihren Auftrag als Pflegeexpertin nimmt sie sehr gewissenhaft mit grossem Interesse und Engagement war und engagiert sich für eine kompetente, sichere Pflege. Die damit verbundenen Aufgaben erledigt sie zielorientiert, äusserst zuverlässig und gewissenhaft.

Herausfordernde und komplexe Aufgaben als Projektleiterin oder als Expertin in verschiedenen Projekten sowie die Vorbereitung zur Zertifizierung im vergangenen Jahr, packte Frau Müller sehr kompetent, mit einer vernetzten Denkweise und organisatorischem Geschick an. Alle konnten erfolgreich und termingerecht abgeschlossen werden.

Stellvertretend zu erwähnen sind unter anderen:

. Projekt Gefässkathetermanagement
. Projekt Pflegeprozess und Stillförderung (als Co-Leitung)
. Projekt Wundkonzept (Beraterin und Assistentin des Projektleiters)

Ihre aktive und offene Mitarbeit in verschiedenen interdisziplinären und interprofessionellen Projektgruppen wird dank ihres guten und aktuellen Fachwissens, ihrer positiven Einstellung sowie ihres Engagements allseits geschätzt. Sie bringt eigene Ideen ein und ist jederzeit konsensfähig.

Die Pflegefachpersonen in Weiterbildung zur HöFa I werden von Frau Müller sehr sorgfältig und umsichtig mit pädagogischem und didaktischem Geschick begleitet, unterstützt und gefördert.

Vorgesetzte, die Mitarbeitenden der Pflege und der interdisziplinäre Bereich, schätzen Frau Müller als kompetente, kooperative, loyale, hilfsbereite und faire Kollegin und Fachfrau.

Dieses Zwischenzeugnis wird infolge Wechsel des direkten Vorgesetzten ausgestellt und betrifft den Zeitraum vom 1. Juli 2000 bis 31. Januar 2005.

Ich danke Frau Müller herzlich für ihre wertvolle Mitarbeit und freue mich auf eine weitere konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen der Qualitätsentwicklung des kantonalen Spitals "Ostschweiz" und im Bereich der Pflege.

Pflegedirektor und Beauftragter für das Qualitätsmanagement

Rosenholz Richard

Kantonsspital "Ostschweiz, 31.Januar 2005

Das Zeugnis ist nicht codiert.

________________________________________________________


Dieses Zeugnis entstammt einem uns zur Verfügung gestellten Original. Es wurde geringfügig für Lehrzwecke verändert.

Bei Fragen Ihr Arbeitszeugnis betreffend, wenden Sie sich rechtzeitig an uns. Nach Austritt und dem Erhalt der definitiven Version lässt sich nur schwer etwas am Zeugnis ändern. Sie können aber für Ihr nächstes Arbeitszeugnis lernen. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Egal ob Sie selber ein Zeugnis für eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter schreiben müssen oder ob Sie Ihr eigenes Arbeitszeugnis erhalten.

Das Arbeitszeugnis ist ein Dokument welches die Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter ein Leben lang begleiten wird. Daraus kann die Wichtigkeit der korrekten und verständlich formulierten Beurteilung der Leistungen ermessen werden. Aber auch für einen Arbeitgeber und die Unterschreibenden sind ausgefertigte Arbeitszeugnisse durchaus eine Visitenkarte.

Selbstverständlich kann man für die Erstellung von Arbeitszeugnissen auch Vorlagen nehmen. Es muss aber immer bewusst sein dass das Zeugnis der Individualität jedes Mitarbeiters und der jeweiligen Situation Rechnung tragen soll und der Wahrheit, entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen, entsprechen muss.

---------------------------------------------

Stecher Consulting berät Kandidatinnen und Kandidaten in der ganzen deutschsprachigen Schweiz neutral, kompetent, seriös und kostenfrei.

---------------------------------------------


Stecher Consulting, Neumattstr. 6, 6048 Horw, Schweiz
Tel: 0041 41 340 8000
Mail: info@stecher-consulting.com