Luzern, Zug... luzerner-fasnacht.ch

Die Fasnacht startet am Schmutzigen Donnerstag, dem Donnerstag vor dem Rosenmontag (Güdismäntig). Um 05:00 Uhr morgens fängt das Volksfest in der Altstadt von Luzern an. Ein Boot mit Bruder Fritschi und seiner Fritschifamilie an Bord fährt vom Vierwaldstättersee in Luzern am Schweizerhofquai ein. Bruder Fritschi ist das imaginäre Oberhaupt der grössten und ältesten Zunft Luzerns, der Zunft zu Safran (um 1400 gegründet). Der «Urknall», eine sehr laute Detonation, gibt den Guuggenmusigen und allen Fasnächtlern das Signal zum Beginn.
Es ist mühsam um 04:00Uhr aufzustehen, müde in die Stadt zu gehen - aber spätestens um 05:001Uhr ist man dem Zauber erlegen :-))).

"Schmutzig" bedeutet in den alemannischen Dialekten „fettig, feiß“, Schmotz oder Schmutz „Fett“.

Der Name kommt daher, dass an diesem Tag gerne Fettgebackenes gegessen wird wie Fasnachtsküchlein oder Krapfen (aus Quark-Öl-Teig).

Der Donnerstag war aber auch der letzte Tag, an dem geschlachtet und daher große Mengen Fleisch verzehrt werden konnten (die Fastenzeit in der christlichen Kirche beginnt bald).